Privatpilot (PPL)

Ungefähr 90% unserer Kunden machen bei uns eine Berufsausbildung zum Verkehrspiloten. Die verbleibenden 10% verteilen sich auf Ausbildungen zum Privatpiloten oder die Instrumentenflugberechtigung.

Was Du bei uns nicht bekommst, ist ein Bierchen in der Pause oder die Bar mit den 50 verschiedenen Whiskeysorten. Auch nicht die anheimelnde Clubatmosphäre eines Fliegerclubs mit vielen Geschichten und wenig Fliegen.

Da bei uns die Ausbildung zum Privatpiloten identisch mit der ersten Stufe einer Ausbildung zum Verkehrspiloten ist, sind Deine Mitstreiter im Theoriekurs angehende Verkehrspiloten. Was Du daher von uns bekommst, ist eine gleichermaßen professionelle Ausbildung, denn wir stellen an Dich dieselben Ansprüche wie an unsere angehenden Verkehrspiloten und überlassen wie in der Berufsausbildung Deinen Lernfortschritt nicht dem Zufall.

Wir bilden Dich zum sicheren, professionellen Piloten aus, auch wenn Du anschließend nicht für hunderte Passagiere, sondern „nur“ für Dich und Deine Familie verantwortlich bist. Du schreibst die gleichen Zwischentests und jeder Deiner Praxistermine wird nach den gleichen Maßstäben auf gleichen Evaluationsarten bewertet.

Fliegen ist zwar eines der letzten großen Abenteuer, es ist aber auch ein Risiko. Und bei uns erwirbst Du die Fähigkeiten und Fertigkeiten, die notwendig sind, um das Risiko einzuschätzen und zu beherrschen.

Die einzige Daseinsberechtigung, die der Mensch unserer Meinung nach in der dritten Dimension hat, ist in weitestgehender Perfektion – oder gar nicht.

Gesundheit
Ernüchternde Feststellung für das Ego des angehenden Piloten: Ganz normal gesund reicht völlig aus…
Ausschlusskriterien könnten sein: Herz-/Kreislaufprobleme, Diabetes oder notwendige Sehkorrektur größer 7 Dioptrien.
Feststellen darf die medizinische Tauglichkeit ausschließlich ein flugmedizinischer Sachverständiger („Fliegerarzt“). Allein in Berlin gibt es hierfür 18 zugelassene Untersuchungsstellen.

Voraussetzungen für die Ausbildung

  • Mindestalter zum Beginn der Ausbildung 16(!) Jahre, zur Ausstellung der Lizenz 17 Jahre.
  • Gültiges Tauglichkeitszeugnis 2. oder 1. Klasse.
  • Zuverlässigkeitsüberprüfung (ZÜP)
  • Erklärung über schwebende Strafverfahren
  • Auskunft aus dem Fahreignungsregister des Kraftfahrt-Bundesamtes
  • Ausreichende Sprachkenntnisse (Sprechen, Hören, Lesen) in Deutsch oder Englisch

Ausbildungsdauer
Die Ausbildungsdauer ist hauptsächliche von Deiner zeitlichen Verfügbarkeit abhängig. Je uneingeschränkter Du Dich dem Projekt „Pilot“ widmen kannst, desto rascher kann es gehen. Da die Ausbildung zum Privatpiloten jedoch eine Ausbildung im Sichtflug ist sind wir vom Wetter abhängig. Läuft alles optimal kann die Ausbildung in 3-4 Monaten solide abgeschlossen werden.

Ausbildung Theorie
Du erhältst Unterricht in folgenden Fächern:
– Luftrecht
– Menschliches Leistungsvermögen
– Meteorologie
– Kommunikation
– Aerodynamik
– Betriebliche Verfahren
– Flugleistung und Flugplanung
– Allg. Luftfahrzeugkenntnisse und
– Navigation

Der Unterricht kann entweder als Präsenzunterricht im Umfang von 100 Stunden an der Schule gehört werden oder alternativ in einer Kombination von Fern- und ergänzendem Nahunterricht.
Die Vorteile des Präsenzunterrichts liegen im Unterricht beim „lebenden Lehrer“ und der damit verbundenen Möglichkeit, während der Wissensvermittlung beständig nachfragen und sich rückversichern zu können sowie der Möglichkeit, gemeinsam mit anderen zukünftigen Piloten zu lernen.
Der Vorteile des Fernunterrichts liegen in der freien Einteilung der eigenen Zeit. Offenen Fragen können dann im ergänzenden Nahunterricht geklärt werden.

Ausbildung Praxis
Die praktische Ausbildung umfasst mindestens 45 Flugstunden. Davon müssen mindestens 25 mit Fluglehrer und mindestens 10 im Alleinflug durchgeführt werden. Ggf. gibt es Erleichterungen für Inhaber anderer Lizenzen. Dies bitte im Einzelfall mit uns absprechen.

Prüfung Theorie
Die theoretische Prüfung findet in Schönefeld bei der Gemeinsamen Oberen Luftfahrtbehörde Berlin-Brandenburg statt. Du kannst entweder an einem Tag die Prüfung in allen Fächern ablegen oder die Prüfung aufgeteilt an verschiedenen Tagen schreiben. Die Prüfung findet „multiple choice“ am PC statt.

Prüfung Praxis
Die Behörde bestimmt einen Prüfer der Dir dann Deine praktische Prüfung abnimmt. Die Prüfung findet auf dem Dir vertrauten Trainingsflugzeug vom Flugplatz Schönhagen aus statt.